lady_of_clunn: (Default)
A whole lot of things happened and now things are feeling definitely real.

- Next Thursday, the forwarding company will pick up all the things we want to take with us and store them for the time being.

- It looks like I found a new tenant, who is willing to buy my kitchen *holds thumbs*

- The  new tenants might not be moving in on 1st of August, which means I´ll have to pay rent for August. But at least I can agree with them on leaving lamps and curtain rods and all that in the apartment. Without finding someone, everything would have to be removed.

- I am going back to England for two days to have two job interviews.

- I have about ten ads in the Berlin all-classifieds magazine trying to sell wardrobes, my nice 1920s living room cupboard and general clutter...

- I might have found a home for us in England, but will have to go see when I go there on 29th.

- I seem to use up all the paint on the doors and they don´t want to turn the required shade of blinding white. I don´t want to paint three layers!

I feel a tad bit sick at the moment.


***


Eine ganze Menge Sachen sind passiert und alles fühlt sich immer realer an.

- Nächsten Donnerstag kommt die Spedition und holt unser Hab und Gut zur Einlagerung ab.

- Es könnte sein, daß ich gestern einen Nachmieter gefunden habe, der meine Küche kaufen möchte (bitte Daumen drücken)

- Die Nachmieter ziehen evtl. nicht am 1. August ein, was bedeuten würde, daß ich für diesen Monat noch Miete zahlen muß. Aber wenigstens kann ich mich mit ihnen darüber einigen, daß ein paar Lampen, Gardinenstangen und so in der Wohnung bleiben. Alles abmachen und dann wegschmeißen wäre reine Zeitverschwendung!

-Ich fliege nochmal nach England für zwei weitere Vorstellungsgespräche.

- Ich habe ungefähr 10 Anzeigen in der ZweitenHand um Schränke und anderen Kram loszuwerden...

- Es könnte sein, daß ich eine Bleibe für uns in England gefunden habe, werde es mir auf jeden Fall angucken gehen.

- Die Farbe scheint sich an den Türen wie nix zu verbrauchen, ohne daß die Dinger endlich mal im vorgeschriebenen polarweiß erstrahlen würden. Ich will nicht alles dreimal streichen. Nein, wirklich nicht.

Jetzt bin ich wieder im oh-ist-mir-schlecht-Status.
lady_of_clunn: (Default)
A whole lot of things happened and now things are feeling definitely real.

- Next Thursday, the forwarding company will pick up all the things we want to take with us and store them for the time being.

- It looks like I found a new tenant, who is willing to buy my kitchen *holds thumbs*

- The  new tenants might not be moving in on 1st of August, which means I´ll have to pay rent for August. But at least I can agree with them on leaving lamps and curtain rods and all that in the apartment. Without finding someone, everything would have to be removed.

- I am going back to England for two days to have two job interviews.

- I have about ten ads in the Berlin all-classifieds magazine trying to sell wardrobes, my nice 1920s living room cupboard and general clutter...

- I might have found a home for us in England, but will have to go see when I go there on 29th.

- I seem to use up all the paint on the doors and they don´t want to turn the required shade of blinding white. I don´t want to paint three layers!

I feel a tad bit sick at the moment.


***


Eine ganze Menge Sachen sind passiert und alles fühlt sich immer realer an.

- Nächsten Donnerstag kommt die Spedition und holt unser Hab und Gut zur Einlagerung ab.

- Es könnte sein, daß ich gestern einen Nachmieter gefunden habe, der meine Küche kaufen möchte (bitte Daumen drücken)

- Die Nachmieter ziehen evtl. nicht am 1. August ein, was bedeuten würde, daß ich für diesen Monat noch Miete zahlen muß. Aber wenigstens kann ich mich mit ihnen darüber einigen, daß ein paar Lampen, Gardinenstangen und so in der Wohnung bleiben. Alles abmachen und dann wegschmeißen wäre reine Zeitverschwendung!

-Ich fliege nochmal nach England für zwei weitere Vorstellungsgespräche.

- Ich habe ungefähr 10 Anzeigen in der ZweitenHand um Schränke und anderen Kram loszuwerden...

- Es könnte sein, daß ich eine Bleibe für uns in England gefunden habe, werde es mir auf jeden Fall angucken gehen.

- Die Farbe scheint sich an den Türen wie nix zu verbrauchen, ohne daß die Dinger endlich mal im vorgeschriebenen polarweiß erstrahlen würden. Ich will nicht alles dreimal streichen. Nein, wirklich nicht.

Jetzt bin ich wieder im oh-ist-mir-schlecht-Status.
lady_of_clunn: (Poppy)
I am finally back, after 4 eventful days in Cambridgeshire. Much to tell.

First of all, as many of you know, I get airsick, so I was in a pretty much stoned and drugged up state when I got on the plane, slept through the flight, ("Welcome to Stansted Airport" - Only 5 more minutes, pleeeaaase!) got conscious enough to navigate through Stansted Airport (brilliant! Never again Heathrow!), find an ATM and buy my train ticket. Then slept through most of the train ride, but I did notice, that Cambridgeshire looks very much like northern Germany, the only thing different was the shape of the churches´ bell towers, announcing the next village. I arrived at Peterborough with an hour to spare until check in and lugged my bag all over the inner city. The shopping area is really nice, covering the space between the train station and the cathedral, mostly made to be for pedestrians only. At the old guildhall, they had an opera performance and I got to hear Papageno´s aria about finding a wife or "mate", as he put it, from The Magic Flute. In German. Nice.

The weather? I was in England. It rained. No, seriously, I felt like I was freezing body parts off. The continent has continental climate going for itself.

I could hardly keep myself on my feet by check in time, so I decided not to take any chances and opted for a taxi as means of transport to the hotel. It was dreadful. The hotel, not the taxi. The taxi was awesome. I officially love English taxis. It seemed more spacious than my hotel room as well. I guess you get what you pay for. It was secure and at least the bed linen was clean, if nothing else. Gah.

Due to those travel sickness pills I basically collapsed on the bed at 3 pm, waking up at 1 am! Darn pills. One day lost.

The next two days were spent hopping from one job agency to the next, taking computer tests, getting a UK sim card for my mobile and developing the mother of all blisters on my left foot. My shoes are clearly not as comfortable as I thought them to be. Ow.

I also tried to look at some rental apartments, which reminded me of an article about a German family moving to England. The German word "eng" means narrow, tight or cramped. After seeing their new home, the little girl of the family exclaimed: "Now I know why it´s called "Eng"-Land! Everything is so eng here!" Indeed. Houses and flats are rented by number of rooms, not square metres or square feet. So, a room which is hardly big enough to accommodate even a tiny desk, is still a room...

Oh well, we´ll live. My nice, huge, U-shaped sofa goes to my parents anyhow.

So, I came back with lots of information, the finished "Careless in Red" (Inspector Lynley, it´ll be alright, one day...) and half the carry-on filled with crumpets.

Some pics to be seen in the "Cambridgeshire 2008" gallery :)

***


Ich bin endlich zurück, nach vier ereignisreichen Tagen in Cambridgeshire. Viel zu erzählen.

Da ich, wie einige vielleicht wissen, Luftkrank werde, war ich ziemlich zugedröhnt, als ich ins Flugzeug gestiegen bin und habe den Flug fast komplett verschlafen ("Willkommen in Stansted Airport" - Nur noch 5 Minuten, bittebitte.) Ich konnte mich nochmal aufraffen und habe es sogar geschafft, einen Geldautomaten zu finden und dann meine Karte nach Peterborough zu kaufen. Obwohl ich die Zugfahrt dann wieder fast ausschließlich schlafend verbracht habe, fiel mir doch auf, daß Cambridgeshire sehr nach Norddeutschland aussieht. Nur die Kirchtürme haben eine andere Form.

In Peterborough angekommen hatte ich dann eine Stunde bis zum Check-In. Also den kleinen Trolley durch die Innenstadt geschleift. Sehr nett, eigentlich. Zwischen Bahnhof und Kathedrale ist fast alles Fußgängerzone und in der alten Gildenhalle wurden Arien aus berühmten Opern gesungen. Ich hatte das Vergnügen Papageno aus der Zauberflöte nach einem "Weibchen" zu schmachten. Auf Deutsch. Cool.
 
Als es endlich Zeit zum einchecken war, konnte ich mich kaum noch auf den Füßen halten, beschloß also, ein Taxi zum Hotel zu nehmen. Es war furchtbar. Das Hotel, nicht das Taxi. Das Taxi war superklasse. Ich liebe englische Taxis. Es schien auch größer als mein Hotelzimmer zu sein. Ich schätze, man bekommt, wofür man bezahlt. Zumindest war es sicher und die Bettwäsche war sauber, wenn das auch das einzig saubere war. Bäh.

Wegen diesen blöden Reisekrankheit-Pillen bin ich dann um 15 Uhr aufs Bett gefallen und erst um 1 Uhr wieder aufgewacht! Ein verlorener Tag.
  .
Die nächsten beiden Tage bin ich dann von Arbeitsvermittlung zu Arbeitsvermittlung gehetzt, habe Computer Tests absolviert, mir eine britische sim Karte besorgt und mir die Mutter aller Blasen am linken Fuß gelaufen. Meine Schuhe waren definitiv nicht so bequem, wie ich gedacht hatte. Aua.

Ich habe auch versucht, mir schonmal ein paar Wohnungen anzusehen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Artikel über eine Familie gelesen, die nach England umgezogen ist. Nachdem die kleine Tochter das neue Zuhause der Familie gesehen hatte, rief sie: "Jetzt weiß ich, warum es "Eng"-Land heißt! Weil alles hier so eng ist!"  In der Tat.

Wir werden´s überleben. Mein schönes, großes, U-förmiges Sofa geht sowieso zu meinen Eltern.

Ich bin also zurück mit jeder Menge Informationen, dem ausgelesenen "Careless in Red" (Es wird besser werden, Inspector Lynley...) und einem halben Trolley voll Crumpets.


Wer Bilder sehen möchte: Gallerie "Cambridgeshire 2008" :)
lady_of_clunn: (Poppy)
I am finally back, after 4 eventful days in Cambridgeshire. Much to tell.

First of all, as many of you know, I get airsick, so I was in a pretty much stoned and drugged up state when I got on the plane, slept through the flight, ("Welcome to Stansted Airport" - Only 5 more minutes, pleeeaaase!) got conscious enough to navigate through Stansted Airport (brilliant! Never again Heathrow!), find an ATM and buy my train ticket. Then slept through most of the train ride, but I did notice, that Cambridgeshire looks very much like northern Germany, the only thing different was the shape of the churches´ bell towers, announcing the next village. I arrived at Peterborough with an hour to spare until check in and lugged my bag all over the inner city. The shopping area is really nice, covering the space between the train station and the cathedral, mostly made to be for pedestrians only. At the old guildhall, they had an opera performance and I got to hear Papageno´s aria about finding a wife or "mate", as he put it, from The Magic Flute. In German. Nice.

The weather? I was in England. It rained. No, seriously, I felt like I was freezing body parts off. The continent has continental climate going for itself.

I could hardly keep myself on my feet by check in time, so I decided not to take any chances and opted for a taxi as means of transport to the hotel. It was dreadful. The hotel, not the taxi. The taxi was awesome. I officially love English taxis. It seemed more spacious than my hotel room as well. I guess you get what you pay for. It was secure and at least the bed linen was clean, if nothing else. Gah.

Due to those travel sickness pills I basically collapsed on the bed at 3 pm, waking up at 1 am! Darn pills. One day lost.

The next two days were spent hopping from one job agency to the next, taking computer tests, getting a UK sim card for my mobile and developing the mother of all blisters on my left foot. My shoes are clearly not as comfortable as I thought them to be. Ow.

I also tried to look at some rental apartments, which reminded me of an article about a German family moving to England. The German word "eng" means narrow, tight or cramped. After seeing their new home, the little girl of the family exclaimed: "Now I know why it´s called "Eng"-Land! Everything is so eng here!" Indeed. Houses and flats are rented by number of rooms, not square metres or square feet. So, a room which is hardly big enough to accommodate even a tiny desk, is still a room...

Oh well, we´ll live. My nice, huge, U-shaped sofa goes to my parents anyhow.

So, I came back with lots of information, the finished "Careless in Red" (Inspector Lynley, it´ll be alright, one day...) and half the carry-on filled with crumpets.

Some pics to be seen in the "Cambridgeshire 2008" gallery :)

***


Ich bin endlich zurück, nach vier ereignisreichen Tagen in Cambridgeshire. Viel zu erzählen.

Da ich, wie einige vielleicht wissen, Luftkrank werde, war ich ziemlich zugedröhnt, als ich ins Flugzeug gestiegen bin und habe den Flug fast komplett verschlafen ("Willkommen in Stansted Airport" - Nur noch 5 Minuten, bittebitte.) Ich konnte mich nochmal aufraffen und habe es sogar geschafft, einen Geldautomaten zu finden und dann meine Karte nach Peterborough zu kaufen. Obwohl ich die Zugfahrt dann wieder fast ausschließlich schlafend verbracht habe, fiel mir doch auf, daß Cambridgeshire sehr nach Norddeutschland aussieht. Nur die Kirchtürme haben eine andere Form.

In Peterborough angekommen hatte ich dann eine Stunde bis zum Check-In. Also den kleinen Trolley durch die Innenstadt geschleift. Sehr nett, eigentlich. Zwischen Bahnhof und Kathedrale ist fast alles Fußgängerzone und in der alten Gildenhalle wurden Arien aus berühmten Opern gesungen. Ich hatte das Vergnügen Papageno aus der Zauberflöte nach einem "Weibchen" zu schmachten. Auf Deutsch. Cool.
 
Als es endlich Zeit zum einchecken war, konnte ich mich kaum noch auf den Füßen halten, beschloß also, ein Taxi zum Hotel zu nehmen. Es war furchtbar. Das Hotel, nicht das Taxi. Das Taxi war superklasse. Ich liebe englische Taxis. Es schien auch größer als mein Hotelzimmer zu sein. Ich schätze, man bekommt, wofür man bezahlt. Zumindest war es sicher und die Bettwäsche war sauber, wenn das auch das einzig saubere war. Bäh.

Wegen diesen blöden Reisekrankheit-Pillen bin ich dann um 15 Uhr aufs Bett gefallen und erst um 1 Uhr wieder aufgewacht! Ein verlorener Tag.
  .
Die nächsten beiden Tage bin ich dann von Arbeitsvermittlung zu Arbeitsvermittlung gehetzt, habe Computer Tests absolviert, mir eine britische sim Karte besorgt und mir die Mutter aller Blasen am linken Fuß gelaufen. Meine Schuhe waren definitiv nicht so bequem, wie ich gedacht hatte. Aua.

Ich habe auch versucht, mir schonmal ein paar Wohnungen anzusehen. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Artikel über eine Familie gelesen, die nach England umgezogen ist. Nachdem die kleine Tochter das neue Zuhause der Familie gesehen hatte, rief sie: "Jetzt weiß ich, warum es "Eng"-Land heißt! Weil alles hier so eng ist!"  In der Tat.

Wir werden´s überleben. Mein schönes, großes, U-förmiges Sofa geht sowieso zu meinen Eltern.

Ich bin also zurück mit jeder Menge Informationen, dem ausgelesenen "Careless in Red" (Es wird besser werden, Inspector Lynley...) und einem halben Trolley voll Crumpets.


Wer Bilder sehen möchte: Gallerie "Cambridgeshire 2008" :)

Profile

lady_of_clunn: (Default)
lady_of_clunn

May 2015

S M T W T F S
     12
3 45 6789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Powered by Dreamwidth Studios